Blog: Webseite auf Live Server umziehen

Umzug einer Webseite auf Live-Umgebung

 

Angesichts der momentanen Lage auf dem Wohnungsmarkt kann umziehen ganz schön schwierig sein, zum Glück ziehen wir in diesem Artikel nur eine Webseite um.
Denn auch eine Webseite muss ab und zu umziehen und das erste mal ist es bereit so weit, wenn die Entwicklung einer neuen Seite abgeschlossen ist.
Mit diesem Blog-Beitrag zeigen wir dir, wie eine WordPress-Webseite mit Hilfe von Plugins von der Entwicklungsumgebung zum Live Server umgezogen wird, worauf zu achten ist und welche Programme und Plugins wir verwenden.

Schritt 1: Abschlusstests Webseite

Bevor eine Webseite von der Entwicklungsumgebung zur Live-Umgebung übertragen wird, sollte die Seite noch einmal ausgiebig getestet werden. Stimmt wirklich alles an der Seite? Funktioniert sie in allen Details und ist auch vom Design her genau so, wie sie sein sollte? Idealerweise sollte der Kunde die Seite überprüft und abgenommen haben, bevor ein Backup von der Seite gemacht wird (Schritt 3). Nur so kann ein „perfektes“ Backup gespeichert werden und man erspart sich unter Umständen viel Arbeit.
Wenn die Seite nun Überprüft und getestet wurde, kann man diesen Schritt abschließen und mit Schritt 2 weiter machen.

Schritt 2: Duplicator installieren

Das Plugin unserer Wahl zum Erstellen von Backups heißt Duplicator. Es zeichnet sich durch seine Einfachheit und Effektivität aus. Es ist einfach zu bedienen und sorgt für einwandfreie Ergebnisse. Das Plugin ist zudem kostenlos. Wenn man das Duplicator Plugin bereits installiert hat, dann gibt es an dieser Stelle nichts mehr zu tun und man kann sich dem nächsten Schritt widmen. Andernfalls sucht man sich über das Dashboard Menü den Unterpunkt Plugins und sucht nach „Duplicator“. Das Plugin erkennt man an dem zweifarbigen Icon, das ein zerteiltes Zahnrad andeutet. Oder eben ein Dupliziertes Zahnrad. Das Plugin wurde von Snap Creek entwickelt.
Sobald das Plugin installiert wurde, kann man im nächsten Schritt ein Backup anlegen.

 

Schritt 3: Backup der Webseite anlegen

Falls beim Kunden oder Hoster in der Zukunft etwas schief gehen sollte, so dass die Webseite irgendwie beschädigt wird oder verloren geht, so kann man sich immer auf die Schulter klopfen, denn man hat sich ein Backup angelegt.
Duplicator erstellt ein Paket aus allen Webseiten-Plugins, Themes und der Datenbank und aller Dateien in eine Zip-Datei, die sich herunterladen lässt. Dieses Paket lässt sich dann nicht nur platzsparend speichern, sondern erlaubt uns auch die WordPress-Webseite zu einem beliebigen Ziel (in unserem Fall die Live-Umgebung) zu migrieren.
Dazu öffnet man Duplicator einfach im Dashboard-Menü und klickt anschließend auf „create new“ oder „neues erstellen“. Sobald man das gemacht hat, sieht man das Paket, welches unter anderem aus der Datenbank, dem „Archive“ und dem „Installer“ besteht. Damit der Inhalt aus den Paketen auf potentielle Probleme gescannt werden kann, klicken wir auf „next“.

Wenn der Scan abgeschlossen ist, dann wird uns die komplette Seite angezeigt, jeweils immer mit einer Anzeige, ob es in diversen Hinsichten Probleme geben könnte.
Es kann sein, dass diese Anzeigen teilweise nicht grün sind. Der häufigste Grund ist, dass die vom Kunden angelieferten Bilddateien besonders groß sind oder Umlaute im Dateinamen verwenden. Als aufmerksamer Entwickler hat man sowas natürlich durch skalieren und umbenennen schon im Vorfeld abgefangen. Ansonsten kann man das jetzt noch nachholen, um mit möglichst wenigen Warnungen den Prozess fortzusetzen.

Wichtig zu beachten ist, dass diese farbigen Hinweise eine Empfehlung darstellen. Man kann den Prozess trotz diverser Warnungen fortsetzen, läuft aber Gefahr, dass man später händisch nachbessern muss.

Beim Erstellen des Backups werden zwei Dateien erzeugt.
Zum einen erhalten wir den „Installer“ und zum anderen das „Archiv“ als komprimierte Zip-Datei.
Die „Installer“-Datei und das „Archiv“ müssen nun herunter geladen werden, um dann mit Schritt 4 weiter machen zu können.

Schritt 4: Webseite auf Live-Umgebung hochladen

Um diese beiden Dateien auf den Live-Server zu kopieren, verbinden wir uns mit diesem per FTP. Dafür ist eine Server- und Client-Software zur Dateiübertragung nötig. Wir verwenden dafür zum Beispiel „Filezilla“. Die Dateien können dort sogar mittels „Drag and Drop“ hochgeladen werden.

Dabei ist es wichtig, dass der zukünftige Hoster und die Ziel-URL schon gewählt und eingerichtet worden sind. Der Installer muss dann per Internetbrowser wie folgt aufgerufen werden: beispiel-webseite.de/installer.php
Beim Aufrufen der installer.php meldet sich Duplicator nochmal und gibt uns grünes Licht für die neue Seite.
Wir erhalten dann ein paar Optionen, die im nächsten Schritt beschrieben sind.

Schritt 5: Seite testen

Wie schon erwähnt meldet sich Duplicator noch einmal, wenn die neue Live-Umgebung aufgerufen wird mit den Dateien im Server, die hochgeladen worden sind. Dabei möchten wir die folgenden Schritte aufbrechen und einzeln erläutern:

5.1. Archiv Extrahieren

Hier wird das „Archiv“ entpackt und Duplicator gibt Warnhinweise, wenn etwas nicht stimmen sollte. Ähnlich wie in Schritt 3 kann man aber auch fortfahren, obwohl eine Warnung rot ist (zum Beispiel wenn es gewollt ist, dass bestimmte Dateien größer als 3 MB sind). Nachdem wir alles gelesen und verstanden haben (und auch das Häkchen dafür gesetzt haben) können wir fortfahren.

5.2. Datenbank installieren

Im nächsten Teilschritt werden Host und Passwort eingegeben. Diese Zugangsdaten sollte man vom Anbieter für Webhosting (Unser favorisierter Anbieter: all-inkl.com) bekommen haben und hier eintragen. Wenn alles eingetragen ist, kann man die Datenbank testen lassen und anschließend Überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Stimmt die Version? Konnte die Datenbank verbunden werden? Ist das der Fall, gehen wir zum nächsten Teilschritt.

5.3. Ersetzen von Daten

Im nächsten Schritt teilen wir dem Plugin die Ziel-URL mit. In der Regel übernimmt das Duplicator schon, aber das sollte zur Sicherheit überprüft werden. Wenn alles Stimmt gehen wir zum letzten Zwischenschritt über.

5.4. Seite Testen

Dieser wichtige Schritt ist nötig, um zu überprüfen, ob alles übernommen worden ist. Dazu klickt man auf den Button ‚Seite testen‘. Es kann sein, dass beim ersten Mal die Seite etwas länger lädt als gewöhnlich, weil noch ein paar Daten bzw. Parameter übergeben werden. Rufe die Seite danach also noch ein paar mal auf, um ihre Geschwindigkeit zu testen.
Man sollte sich für das Testen auch ruhig ein paar Minuten Zeit nehmen. Schaut euch alle Bilder an. Klickt durch alle Menüpunkte und Links. Testet den eigenen Newsletter oder Kontaktformulare. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch alle Einstellungen übernommen worden sind und nichts fehlt oder beschädigt wurde. Sollte doch etwas schief gegangen sein, können wir auf Fehlersuchen gehen und zur Not den Prozess einfach nochmal durchlaufen. Wir haben ja immer noch die funktionierende Seite auf dem Entwicklungsserver.
Ist die neue Seite wirklich komplett getestet und alles hat funktioniert, können noch (über die Duplicator-Maske) die Permalinks gespeichert werden. Das passiert dann im WordPress Back-End.
Ist das passiert, geht es zum letzten Schritt.

Schritt 6: Entwicklungsumgebung löschen

Nachdem wir im WordPress Back-End angekommen sind und alle Permalinks gespeichert wurden, gehen wir nun im Dashboard-Menü auf unseren Unterpunkt Duplicator -> Werkzeuge und gehen dann auf die „Clean Up“- Seite um noch vorhandene Dateien zu löschen. Diese reservierten Dateien geben Rückschlüsse auf den Umzug, aber da wir diese nicht benötigen und sie unsere Seite angreifbarer machen, können und sollten wir sie einfach löschen.
Auch das Duplicator Plugin kann gelöscht werden und erst wieder installiert werden, falls man es wieder benötigt.

Die Entwicklungsumgebung wird also nicht mehr benötigt und kann -sicherheitshalber nach ein paar Wochen Wartezeit- auch gelöscht werden. Der Umzug ist jedenfalls schon vollbracht. Eure Seite ist nun Live unter der gewünschten Adresse verfügbar und das ganz schnell und unkompliziert – jedenfalls im Vergleich zu einem Wohnungswechsel.
Das nexTab-Team wünscht viel Erfolg und alles Gute mit der neuen Webseite oder beim neuen Hoster!

Über Dominic Milinski